Startseite | Informationen | Dialog-Kommission | Projekte | Service | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Dialog-Kommission

Profil

Die Kommission für den Interreligiösen Dialog (KIRD) im Erzbistum Bamberg wurde erstmals im Juni 2008 von Erzbischof Dr. Ludwig Schick offiziell bestätigt. Nach einer rund zweieinhalbjährigen Experimentierphase löste sich diese erste Kommission zunächst auf: Seit Januar 2013 gibt es nun eine neue Kommission mit teilweise neuen Mitgliedern, nachdem einige der bisherigen Mitwirkenden aus Franken weggezogen waren.

Die derzeit 13 Mitglieder stammen aus der katholischen Kirche, der evangelisch-lutherischen Kirche sowie aus dem Islam und dem Judentum.

Die KIRD fördert innerhalb der Erzdiözese den interreligiösen Dialog auf unterschiedlichen Ebenen. Als wichtiges Ziel des Dialogs gilt, für politisch-gesellschaftliche und kirchlich-pastorale Fragen Hilfestellungen und Denkanstöße zu erarbeiten.

Die Kommission versteht sich zum einen als „think tank“, zum anderen als Beratungsgremium für die Erzdiözese und für Gemeinden. Sie ist Ansprechpartner für konkrete Anfragen zum interreligiösen Dialog bzw. vermittelt solche entsprechend weiter.

Voraussetzung für den Dialog ist ein klarer, eigener Standpunkt aller Beteiligten sowie eine unmissverständliche Offenheit gegenüber der Meinung anderer.

Ziel der Kommission ist es, ein effizientes Netzwerk von Multiplikatoren zu schaffen. Dazu gehört der Aufbau von Dialog-, Informations- und Beratungsnetzwerken bzw., wo bereits vorhanden, ihre Erweiterung und Förderung.